Meera Schinzel

und plötzlich war alles anders……von heute zu morgen

Meera (heute 25 Jahre jung) hatte im Restaurant „Rocco/Cesko“ in Eggenfelden, auch in einem Hotel in Salzburg, eine 3-jährige Ausbildung als Restaurantfachfrau gemacht. Im Juli 2011 hatte Sie die Prüfung in Passau zur Restaurantfachfrau bestanden. Im November 2011 hatte Meera eine feste Anstellung im Restaurant Luibl in Eggenfelden erhalten. Am 13. Dezember 2011 hatte Meera in der Nacht Ihre Arbeit beendet und ist nach Hause gefahren. Um 2:00 Uhr nachts fuhr Sie auf die Umgehungsstraße 388 auf in Richtung Massing. Bei der Brücke (ca. 100 m lang) am Autohof in Eggenfelden wurde Ihr die vereiste Fahrbahn zum Verhängnis. So wie der Fahrer des LKW`s, mit dem Sie kollidierte, erzählte, hatte Meera auf der vereisten Fahrbahn gebremst und ist dann sofort ins Schleudern gekommen, das Fahrzeug hatte sich einigemal gedreht und ist rückwärts auf den stehenden LKW geprallt, der gerade auf die Schnellstraße auffahren wollte. Meeras Auto kam dann seitlich vor dem LKW zum Stehen. Meera wurde auf den Beifahrersitz geschleudert und hatte durch den Aufprall auf der rechten Schläfe einen Schlag bekommen. Sogar die Rettungsfahrzeuge hatten Probleme auf der vereisten Brücke durchzukommen. Meera wurde sofort ins Krankenhaus gebracht und in der Frühe ins Klinikum Regensburg mit dem Hubschrauber geflogen. Knochenbrüche oder auch innere Verletzungen gab es nicht. Jetzt hing alles am seidenen Faden. Meera hatte im Klinikum Regensburg einen Luftröhrenschnitt bekommen. Meera wurde dann im Februar 2012 in die Reha gebracht, die künstliche Beatmung wurde entfernt und es ging ganz langsam bergauf.

Die Mutter, Junumaya Pariyar, hatte Meera jeden Tag in Regensburg besucht. Sie ist in 6 Monaten ca. 25000 km gefahren worden. Frau Pariyar hat keinen Führerschein, aber Sie hatte immer Helfer gefunden, die Sie gefahren haben.

Wichtig ist zu wissen, dass Meera nicht reden kann, aber Sie versteht alles.

Meera ist im Wachkoma, was heißt das?

Menschen im Wachkoma (Internet astemp79 vor 3 Jahren) bekommen alles mit - und wenn sie wirklich in die Gegenwart auftauchen, sagen sie genau das.
Ich habe über 2 Jahre mit einem Angehörigen im Wachkoma gelebt, und ich weiß genau, dass diese Menschen alles mitbekommen. Deshalb haben wir mit ihm so geredet, als würde er ohne Außenkontakt leben - wir haben ihm über familiäre Dinge berichtet, die Jahreszeit, den Tag genannt, von Politik erzählt (weil ihn das interessiert hat), ihm Musik vorgespielt oder auch mal ein Gedicht vorgelesen. So war er integriert ins Alltagsleben. Seine feine Mimik hat uns gezeigt, dass wir das Richtige tun.

Wenn man dieses Zitat liest, so trifft dies auf Meera zu. Die Mutter stellt Fragen in nepalischer Sprache und Meera reagiert.

Am 29.06.2012 wurde dann Meera in die häusliche Pflege entlassen. Die häusliche Pflege ist dort, wo vorher Meera gewohnt hat. Meera durfte dann am 01.Juli 2012 Ihren Geburtstag zu Hause feiern. Die Mutter hatte ein großes Zelt im Garten aufbauen lassen und ca. 50 Personen wurden mit Speis und Trank versorgt. Zu diesem Zeitpunkt gab es dann einen Flyer für eine Spendenaktion für eine Delphintherapie.

Meera wird – bis heute – mit täglichen Therapien versorgt. Meera bekommt folgende Therapien: Ergotherapie, Krankengymnastik und Logopädie. Der Unfall war ein Arbeitswegeunfall und somit ist die Berufsgenossenschaft (BGN) zuständig. BGN hat für Meera viele Hilfsmittel organisiert, wie Lifter zum Transport vom Bett in den Rollstuhl und zur Badewanne, Rollstuhl mit Motor, Stehtrainer, Bein- und Armtrainer, Augensteuerung, etc. Alle Therapien und die tägliche Pflege (6 Stunden) durch examinierte Krankenschwestern werden ebenfalls durch die BGN finanziert. Die Mutter allerdings muss die restliche Pflege, sprich 18 Stunden täglich selbst durchführen. Das alles ist nicht so einfach.

Mitte Dezember 2012 fand eine große Spendenaktion, organisiert durch Frau Graziella Drechsel statt. Die PNP berichtete unter dem Motto „Lichtblicke für Meera Schinzel“. Frau Drechsel hatte vom Dezember 2012 bis April 2013 ca. 6.500,-- € gesammelt. Dieses Geld sollte nun für eine Delphintherapie in der Türkei verwendet werden. Allerdings waren die Kosten für eine Delphintherapie mit ca. 15.000,-- € veranschlagt. Es fanden nun im Frühjahr weitere Events statt, wie z.B. ein Boxkampf mit Oliver Bensch gegen Grammelsberger, Flohmarkt Eggenfelden/Frau Baumgartner, Autohaus Reitberger in Eggenfelden, Bürgermeister Schießl von Eggenfelden, verschiedene Zeitungsartikel, etc. und zu guter Letzt hat der Wachkoma Verein Gangkofen e.V. die restliche Summe gespendet.

Meera konnte nun vom 03. Juni bis 16.Juni 2013 die Delphintherapie machen. Es war natürlich nicht alles so einfach vom Transport zum Flughafen, in das Flugzeug, mit 150 kg Gepäck und der Transport vom Flughafen Dalaman zum Hotel, der auch 2,5 Stunden dauerte…..aber Meera hatte das alles sichtlich genossen und es war für Sie kein Problem. Die Delphintherapie mit Daisy war sehr erfolgreich. Der Zustand von Meera wurde besser und besser. Danke an alle Spender.

Nachdem diese Delphintherapie so erfolgreich war, wurde eine 2. Delphintherapie im Jahr 2014 geplant. Viele Zeitungsberichte von Juli 2013 – Ende 2013 über die Delphintherapie brachten wiederum Spenden auf das Konto bei Dolphin-aid. Besonders erwähnenswert ist die Organisation der Montesorischule – Eggenfelden für einen Benefizkonzert für Meera im Oktober 2013. Hier herzlichen Dank an Frau Eberle, die alles organisiert hatte. Meera war natürlich auch zu diesem Konzert geladen. Meera wurde vom BRK dorthin gefahren. Das Konzert dauerte doch 2 Stunden und Meera war natürlich der Mittelpunkt. Es wurde auch von den Eltern der Schüler ein Büffet organisiert, das ebenfalls Einnahmen brachte. Die Gesamtspende betrug 1.850,00 €. Zu Weihnachten 2013 wurde auch ein Weihnachtsmarkt von der Montessorischule organisiert. Auch über dieses Konzert wurde in der Presse berichtet. Letztendlich kamen an Spenden bis April 2014 ca. 9.500,00 € zusammen. Diese Reise nun war viel günstiger mit ca. 12.500,00 €, da keine Krankenschwestern aus Deutschland mitgeflogen sind.

Der Förderverein unterstützte wiederum Meera mit einer großzügigen Spende, sodass die Reise zur Delphintherapie gebucht werden konnte. Die Reise fand dann vom 17. Juni – 31.Juni 2014 statt. Dieses Mal hatte die Mutter und Herr Puttfarken vor Ort 2 türkische Krankenschwestern von 8:00 früh bis 24:00 Uhr. Jeden Tag um 11:00 Uhr wurde Meera ein Neopren Anzug angezogen. Dann fuhr Herr Puttfarken auf die Delphinplattform. Der Weg vom Hotelzimmer bis zu den Delphinen dauerte ca. 30 Minuten, einfacher Weg. Am Nachmittag hat dann Meera klassische Therapien erhalten.

Kurz vor Weihnachten 2014 kam Herr Becker vom Wochenblatt und hat uns zu Hause interviewt. Ausgabe in der 51. KW 2014 „Wachkoma: Meera arbeitet fleißig an Ihrem Weg zurück ins Leben“. Ausschnitt von Herrn Becker „Freunde von früher haben sich zurückgezogen, viele junge Menschen können nicht damit umgehen“

Um Meera wieder mehr am öffentlichen Leben teilhaben zu lassen, hat sich Meera ein Auto (Opel Movano mit 6 Sitzplätzen und viel Platz im hinteren Bereich für Meera mit Rollstuhl) gekauft, das ihren Transport für Ausflüge (z.B. Tierpark, Biergarten), Zahnarzttermine, Urlaub, Einkäufe im Supermarkt, Therapiebäder etc. ermöglicht. 1/3 der Kosten dafür hat die BGN übernommen, den Rest finanziert Meera z.B. über einen Darlehensvertrag und durch eine einmalige Anzahlung.

Wer Meera Schinzel bei dieser Anschaffung finanziell unter die Arme greifen möchte, kann dies durch eine Spende machen auf ihr Konto bei der VR-Bank Rottal-Inn e.G. IBAN DE 48 7406 1813 0000 439541. Für Rückfragen steht Herr Dipl. Ing. Gernot Puttfarken jederzeit unter 0170 / 58 50 935 zur Verfügung.

2 Kommentare

  • Kommentar-Link julia Melzer Dienstag, 18 August 2015 19:51 gepostet von julia Melzer

    hallo meera hier is die julia. ich wollte dir nur sagen das ich dich sehr lieb hab und ich hoffe das es dir gut geht

    Melden
  • Kommentar-Link Iris Mittwoch, 01 Juli 2015 10:23 gepostet von Iris

    Hallo Meera,
    Alles gute zum Geburtstag!
    Hab einen schönen Tag.
    L.g. Iris

    Melden

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

neuester Artikel

Sponsoren